Kreditoren

Ein Kreditor ist i.d.R. ein Lieferant von Ware, die an das Unternehmen und dann zum Endkunden geliefert wird. Kreditoren sind Gläubiger, da sie im Prinzip die Ware liefern und dem Unternehmen damit Kredit geben. Das Unternehmen schuldet dem Kreditor dann also Geld und muss innerhalb einer Frist die Rechnung bezahlen. In Abgrenzung zum Kreditor, gibt es den Begriff des Debitors, der sich als Art „Schuldner“ definieren lässt. Der Debitor schuldet dem Kreditor die Begleichung der Rechnung für die Ware oder Dienstleistung.

Kreditoren

Kreditoren – Kreditorenkonten und Ziele

Auf einem Kreditorenkonto werden alle Verbindlichkeiten gebucht, die das Unternehmen gegenüber seinen Lieferanten und anderen Dienstleistern hat. Für Kreditoren wird jeweils ein einzelnes Konto geführt. Die Kreditorenbuchhaltung ist an sich wichtig, um Fälligkeitstermine im Blick zu haben und die Liquidität des Unternehmens zu gewährleisten. Durch eine richtig geführte Kreditorenbuchhaltung, können Zahlungsfristen stetig eingehalten werden und ein Überblick über Zahlungsein- und ausgänge geschaffen werden.

Das Kreditorenziel dient als Kennzahl zur Berechnung des Zahlungsverhaltens eines Unternehmens. Die Zahl gibt im Normalfall die Tage an, die das Unternehmen benötigt, um den Zahlunsgsforderungen des Kreditors nachzukommen. Kreditoren nützt diese Kennzahl vor allem dahingehend, dass so eventuelle Zahlungsausfälle oder -verzögerungen besser kalkuliert werden können. Lange Kreditorenziele können vorkommen, müssen dann aber auch dementsprechend begründet sein. In der Regel können liquide Unternehmen allerdings die Zahlungsforderung des Kreditors schnell begleichen und weisen daher kurze Kreditorenziele auf.

Kreditoren

Als Kreditor haben Sie die Möglichkeit Lieferscheine aus Ihren eigenen Vorlagen zu erstellen und zu versenden